Archive for September, 2005

Endlich Rich Uploaden!

Friday, September 16th, 2005

Macromedias Flash 8 Player ist in der Lage, Datei-Uploads direkt aus einer RIA-Oberfläche (*.swf) vorzunehmen. Damit ist der Damm gebrochen: Rich Internet Applications eignen sich jetzt endgültig für die Erstellung von richtigen Applikationen.
Vor allem sind sie offenbar bereits in Open Laszlo Anwendungen einsetzbar: das amerikanische Laszlo-Forum zeigt wie - mit Code-Beispielen und allem, was sonst nötig ist. Mit Laszlo sind jetzt also auch Groupware-Anwendungen möglich.

Rich-Client-Artikel im Annual Multimedia 2006

Monday, September 5th, 2005

Ich freue mich, mitteilen zu können, dass im redaktionellen Teil des Multimedia-Jahrbuchs Annual Multimedia 2006 ein Artikel von mir zum Thema Rich Clients (auch: Fat Client oder Rich Internet Application) erscheinen wird.

Ich denke, das Thema “Rich Clients” ist es wert, denn es deckt gleich mehrere Felder ab, die derzeit immer mehr an Bedeutung gewinnen: “Open Source”, die Entwicklung generierter Clients und die Wahl zwischen den Anbietern LaszloSystems (”OpenLaszlo-Server“) und Macromedia (”Flex-Server“).

Mit dem Anwachsen der Contentmenge im Web werden zudem immer aufwendigere Navigationen notwendig: ein erster Schritt zur Interaktion. Die meisten Sites bieten heute nicht mehr nur Texte und Suche, sondern multimediale Inhalte und Benutzeroberflächen für komplexe Transaktionen. Sie ähneln daher eher einem Anwendungsprogramm als den herkömmlichen “Seiten”, für die die Technik einmal gedacht war.

Die Antwort auf dieses Dilemma heißt “Rich Clients” - Oberflächen im Internet, die weit mehr können, als die pure Widergabe von Texten und Bildern. Und die ihre Benutzer dabei mit Methoden unterstützen, die sie aus dem Alltag (und von täglich genutzten Programmen) gewohnt sind. Ein Beispiel ist das Anordnen von Elementen durch Verschieben mit dem Mauszeiger (Drag & Drop). Auch die direkte Kommunikation mit dem Kunden wird durch diese Technologie unterstützt: nicht nur der Chat mit dem Verkäufer, sondern auch sogenannte Konfiguratoren, in denen der Kunde sein Produkt individuell zusammenstellen kann.

In diesem Bereich haben Agenturen die Wahl zwischen zwei Produkten, die zunächst kaum beachtet wurden: Macromedias Flex-Server und der kostenlose Open-Source-Server OpenLaszlo. In den letzten Monaten hat jedoch SAP entschieden, Rich-Client-Technologie in seine Unternehmensplattform NetWeaver einzubauen. Fast gleichzeitig hat IBM Produkte für OpenLaszlo erstellt und diese Technik seiner „Emerging Technologies“-Suite hinzugefügt (Demo).

Rich Clients sind jetzt also salonfähig.
Leider bot der Artikel nicht genug Raum, um auch auf andere Rich Client-Technologien (siehe PDF Vergleich von RIA-Technologien) einzugehen. Überrascht war ich zum Beispiel von den Fähigkeiten, die DHTML mittlerweile bietet.