Hypes and Bubbles

Über einen Absatz bei O’Reilly (den ersten in “What Is Web 2.0?”) bin ich wieder auf ein altes Thema gestoßen, das ich hier schon mal behandelt hatte: den Web-2.0-Hype. Im Kern geht es mir darum, mich nicht bei jeder Erwähnung des Begriffes gegenüber einigen Menschen verteidigen zu müssen, die mit Schaum vor dem Mund und rollenden Augen behaupten, das Thema sei ein Hype und völlig überbewertet - und jegliche Argumentation, die sich darauf stützt, sei damit automatisch hinfällig.

Endlich handelt es sich um konkrete Hinweise, dass das Thema schon in der Fachliteratur behandelt ist:

CarlotaPerez (2002):Review of technological revolutions and financial capital: the dynamics of bubbles and golden ages. Edward Elgar, London, $ 45.00, ISBN 1 84064 922 4

Ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber die Book Review im Journal of Evolutionary Economics lässt gutes hoffen. Perez hat offenbar schon 2004 darauf hingewiesen, dass es diese Hypes schon mehrfach gegeben hat - und dass sie nicht das Ende der Idee, Technologie oder Epoche sind, sondern der Beginn der (”synergetischen”) Nutzung:

In Carlota Perez’s model each long wave is divided into two phases, installation
and deployment, and each of these phases is further subdivided into two stages,
irruption and frenzy, and synergy and maturity respectively. A turning point is
reached at the end of the installation period, during which the bubble economy
created in the frenzy stage of irruption bursts.

Vielleicht sollten wir das mal lesen und dann bei der nächsten Web-2.0-Diskussion nochmal alle tief durchatmen, bevor die Beiträge wieder in die ganz-oder-garnicht-Richtung gehen…

2 Responses to “Hypes and Bubbles”

  1. [...] Literatur: Links in meinem Blog: Hypes and Bubbles Hype - Trend - Tendenz [...]

  2. [...] gerade mal wieder Fachliteratur zum Thema Web-2.0-Hype gefunden, das ich hier und auch vorher schon mal behandelt [...]

Leave a Reply